Ruth - von Prinzessinnen und Königen

 

 

Elimelech war der reichste Mann in ganz Betlehem. Angenehm war sein Leben, ruhig und friedlich. Aber das änderte sich. Eine Hungersnot brach aus in Israel und alles rief nach Elimelech. „Gib uns Brot!“ Die Hungernden umringten sein Haus. „Teil mit uns!“ Elimelech teilte gar nicht gerne. Deshalb war er ja so reich geworden. „Elimelech, Nachbar. Du willst doch nicht zusehen, wie wir verhungern!“ Das wollte Elimelech tatsächlich nicht. Deshalb entschied er wegzuziehen. Er nahm seine Frau Naomi und seine zwei Söhne und natürlich sein ganzes Hab und Gut und zog nach Moab.

 

In Moab wurde Elimelech sogar noch reicher. Seine Söhne heirateten die Prinzessinen des Landes und alles hätte gut werden können. Aber gerecht wär das nicht gewesen. Elimelech starb. Und einige Jahre später starben auch seine Söhne. Der Reichtum zerfiel. Zurück blieben Elimelechs Witwe Naomi und ihre Schwiegertöchter Ruth und Orpa. Sie waren jetzt arm und das waren sie nicht gewohnt. Naomi entschied, nach Betlehem zurückzukehren. Denn danach sehnte sie sich schon lange. Ruth und Orpa wollten mit ihr gehen. Aber Naomi riet ihnen in Moab zu bleiben und bei ihren Eltern als Prinzessinen in Reichtum zu leben. Unter Tränen verabschiedete sich Orpa. Aber Ruth wich nicht von Naomis Seite. "Wo immer du hingehst, gehe ich hin. Wo du wohnst, will ich wohnen. Dein Volk ist mein Volk und dein Gott ist mein Gott.", sagte Ruth und zog mit Naomi nach Israel. Als die beiden Betlehem erreichten, begann gerade die Gerstenernte. Die Hungersnot war vorbei, aber ohne Besitz hatten es die beiden schwer. Ruth suchte auf den abgeernteten Feldern nach Nahrung. Sie sammelte die Halme auf, die die Feldarbeiter vergessen hatten. Tag für Tag. So lebten die zwei. Die Leute flüsterten hinter ihrem Rücken. Sie erinnerten sich daran, wie reich und vornehm Naomi einst gewesen war. Jetzt war sie eine alte, arme Frau. Das hatte sie ja doch irgendwie verdient. Aber gegen die junge Ruth, die als Prinzessin in Moab hätte leben können und trotzdem bei Naomi geblieben war, wussten auch die ärgsten Lästerer nichts zu sagen. Bald fanden Naomi und Ruth Freunde. Und wenn sie auch nicht wie Prinzessinnen lebten, so lebten sie doch glücklich. Ruth heiratete einen sehr lieben Menschen und ihr Urgroßenkel David ist dann doch noch König geworden.

 

 

Ob Chanukka oder Weihnachten. Bald wird gefeiert.

Religion, Religionen, Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Judentum, Islam, Feste, religiös, religiöse Feste, feiern, Kinder, Kinder, Kinder, religiöse Geschichten, Bibel, Koran, friedliches Miteinander,Thora, biblische Geschichten, muslimische Geschichten, Fastenzeit, Ramadan, für Kinder erklärt,

Buddha, Jesus, Mohammed, Abraham, hinduistische Feste, hinduistische Traditionen, buddhistische Feste, buddhistische Traditionen, christliche Feste, christliche Traditionen, jüdische Feste, jüdische Traditionen, muslimische Feste, muslimische Traditionen, interreligiöses Miteinander