Abrahams Opfer

 

Diese Geschichte handelt von Abraham, der so sehr an Gott glaubte, dass er alles für ihn getan hätte. „Wirklich alles?“, fragte Gott.

„Wie bitte?“ Abraham verstand nicht gleich.

„Würdest du alles für mich tun?“, fragte Gott.

„Aber sicher.“, antwortete Abraham und spielte weiter mit seinem Sohn. Denn so verbrachte Abraham seine Tage, spielend mit seinem Sohn.

Du würdest alles für mich aufgeben? Was es auch sei?“, fragte Gott.

„Ja doch.“, antwortete Abraham.

„Und was ist mit deinem Sohn?“, fragte Gott.

„Der würde das auch machen.“, antwortete Abraham und nickte zuversichtlich.

Würdest du auch deinen Sohn aufgeben, frage ich?“, sagte Gott.

Abraham wurde ganz blass und er wurde ganz still und er nickte.

„Würdest du ihn mir opfern, das heißt: würdest du ihn für mich töten?“

Abraham wurde schwarz vor Augen, Abraham taumelte, er fing sich wieder. Er schaute seinen Sohn an und beide nickten.

Und so hob Abraham seinen Sohn auf seine Schultern und machte sich auf den Weg zur Bergspitze, Er setzte einen Fuß vor den anderen, er fühlte den Körper seines Sohnes auf seinem Körper und er begann zu murmeln. „Gott ist groß. Gott ist weise. Gott ist gut. Gott ist groß. Gott ist weise. Gott ist gut.“ Er murmelte Wort für Wort und ging Schritt für Schritt. Dann war er da.

Behutsam legte Abraham seinen Sohn auf die Felsen. Seine eine Hand legte er über dessen Augen, mit der anderen zog er sein Messer. Mit einer schnellen Bewegung führte er das Messer über den Hals seines Kindes. Sein Herz wollte zerspringen, aber das Messer wollte nicht schneiden. Gott sei Dank. Sein Kind lag noch immer da, unverwundet, lebendig. Gott wollte das Opfer nicht. ER wollte aller Welt für alle Zeiten zeigen, wie groß Abrahams Vertrauen war. Und das hat ER. Abraham wurde zum Stammvater des Judentums, des Christentums und des Islams. Sein Kind starb an diesem Tag nicht, es lebte noch lange und wurde sehr alt. Vom Himmel aber erhielt Abraham ein Schaf. Das lebte nur kurz. Da schnitt das Messer.

 

Ob Chanukka oder Weihnachten. Bald wird gefeiert.

Religion, Religionen, Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Judentum, Islam, Feste, religiös, religiöse Feste, feiern, Kinder, Kinder, Kinder, religiöse Geschichten, Bibel, Koran, friedliches Miteinander,Thora, biblische Geschichten, muslimische Geschichten, Fastenzeit, Ramadan, für Kinder erklärt,

Buddha, Jesus, Mohammed, Abraham, hinduistische Feste, hinduistische Traditionen, buddhistische Feste, buddhistische Traditionen, christliche Feste, christliche Traditionen, jüdische Feste, jüdische Traditionen, muslimische Feste, muslimische Traditionen, interreligiöses Miteinander