Drei Monate Stillstand - Vassa

 

Mehr und mehr Anhänger gewann Buddha, erleuchtet wie er war. Mönche und Nonnen halt. Alle wollten ihm begegnen und viele reisten weit dafür. Hunderte von Menschen stapften durch Wälder, Wiesen und Felder. Das war sicher etwas Schönes, aber nicht gerade für die Umwelt. Jedenfalls nicht in der indischen Regenzeit, wenn kleine Insekten kreuz und quer über den Boden krabbeln, die Erde aufgeweicht ist und ihre Pflanzen empfindlich sind. Buddha bemerkte das als erster, klar und er verbot den Nonnen und Mönchen in dieser Zeit zu reisen. Wahrscheinlich verbot er es nicht direkt, sondern erklärte es freundlich. Von da an jedenfalls reisten Mönche und Nonnen nicht mehr in dieser Zeit und auch heute noch ist diese Zeit eine Zeit der Einkehr, des Lernens und der Meditation. Drei Monate lang. Vassa.

Ob Chanukka oder Weihnachten. Bald wird gefeiert.

Religion, Religionen, Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Judentum, Islam, Feste, religiös, religiöse Feste, feiern, Kinder, Kinder, Kinder, religiöse Geschichten, Bibel, Koran, friedliches Miteinander,Thora, biblische Geschichten, muslimische Geschichten, Fastenzeit, Ramadan, für Kinder erklärt,

Buddha, Jesus, Mohammed, Abraham, hinduistische Feste, hinduistische Traditionen, buddhistische Feste, buddhistische Traditionen, christliche Feste, christliche Traditionen, jüdische Feste, jüdische Traditionen, muslimische Feste, muslimische Traditionen, interreligiöses Miteinander